• Stefan Schiek

    Hybride zwischen Malerei und Objekt

  • Cosima Göpfert

    Die Verschiebung der Wahrnehmung

Seit 1997 werden die Thüringer Arbeitsstipendien für Bildende Kunst an Künstlerinnen und Künstler vergeben, die im Freistaat leben und arbeiten.

Finanziert wird dieses jährliche Landesstipendium von der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen und der SV SparkassenVersicherung, die 2003 als Förderer hinzugekommen ist. In den vielen Jahren hat sich eine Partnerschaft entwickelt, die weit über das Stipendium hinausreicht und für viele Künstlerinnen und Künstler einen nachhaltigen Mehrwert erwirkt.

 Ziele der Vergabe der Landesstipendien sind

  1. die Förderung von thüringischen Künstlern mit ihren individuellen Projekten,
  2. die Würdigung der bisherigen etablierten künstlerischen Leistungen,
  3. die Unterstützung des kreativen Nachwuchses sowie die wichtige Aufgabe,
  4. Thüringen und seine Künstler über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen und damit
  5. eine Mitverantwortung und Gleichwertigkeit für die freie Szene zu übernehmen.

Mit dem Stipendium möchte der Freistaat sichtbar machen, dass neben dem kulturhistorischen Erbe gleichsam eine innovative Kunstszene in den Regionen und Kommunen Thüringens pulsiert, die sich aus vielschichtigen Kreativen zusammensetzt. Ein wichtiger Partner ist hierbei auch der Studiengang Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar. So entstehen aus den vielen unterschiedlichen Institutionen der Kunst und Kultur attraktive Netzwerke, die für die hiesigen Künstler von nachhaltigem Interesse sein können und die Kulturlandschaft bereichern.

Die Landesstipendien, die für die Dauer eines Jahres vergeben werden, sind ein Wettbewerb, der Künstler darin bestärken möchte, Neuland zu betreten, d.h. sich entweder neuen Inhalten zuzuwenden oder/und neue Gestaltungstechniken bzw. Ausdrucksformen auszuprobieren. Das Stipendium beinhaltet ausschließlich die Förderung der künstlerischen Aus- oder Weiterentwicklung im eigenen Atelier und damit die freie künstlerische Beschäftigung. In den zwölf Monaten erhalten die Stipendiaten dafür eine finanzielle Unterstützung von 10.000 Euro, die nicht zu einer bestimmten Gegenleistung oder Arbeitnehmertätigkeit verpflichtet, sondern frei zur Verfügung steht.

Grundlage für die Vergabe der Landesstipendien ist ein Arbeitskonzept, das den Aspekt einer künstlerischen Weiterentwicklung ausweist. Weitere Kriterien für die Entscheidung des Fachbeirats für Bildende Kunst, welcher die eingereichten Bewerbungen juriert, sind u.a. die bisherige künstlerische Arbeit, Originalität, Kreativität, Innovation und künstlerische Eigenständigkeit der Werke.

Nach Abschluss der Stipendien werden die neuen Arbeiten in einer Ausstellung präsentiert sowie in einer Broschüre zusammengefasst. Diese Möglichkeit bietet die derzeitige Kooperation mit den Museen der Stadt Erfurt, die den Stipendiaten die Galerie Waidspeicher zur Verfügung stellt, die Präsentation kuratorisch begleitet und einen wichtigen Partner in der Zusammenarbeit und Netzwerkbildung darstellt.

Weitere Informationen zur aktuellen Ausschreibung, den bisherigen Stipendiaten, der Ausstellungen sowie der Partner und der Geschichte des Landesstipendiums erhalten Sie auf den folgenden Seiten.

Anmeldung

  • Haus zur Goldenen Schelle
    Hauptmarkt 40
    99867 Gotha

  • +49 (0)361 302540 - 0

  • +49 (0)361 302540 - 99

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright 2019 Thüringer Kulturstiftung | All Rights Reserved